Anzeige

Weiterer Aufwind für Tourismus in der Region Stuttgart

on Samstag, 02 März 2019.

Weiterer Aufwind für Tourismus in der Region Stuttgart
Palace Square - (c) Stuttgart-Marketing GmbH / Werner Dieterich

Weiterer Aufwind für Tourismus in der Region Stuttgart

Der Tourismus in Stuttgart und in der Region Stuttgart ist erneut erfolgreich und verzeichnete 2018 ein positives Ergebnis. Mit 3,91 Millionen Übernachtungen in der Landeshauptstadt und 9,09 Millionen Übernachtungen in der Region wurde die bisher beste Jahresbilanz für den Tourismus in der Gesamtregion Stuttgart erreicht. Deutliche Wachstumsimpulse kamen dabei aus den Auslandsmärkten.

 

I. Stuttgart

a) Übernachtungs- und Gästezahlen

Der langfristige Wachstumstrend des Stuttgart-Tourismus hält an. Nach Angaben des Statistischen Amtes der Stadt Stuttgart und des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg wurden im Jahr 2018 2.062.673 Gäste in den Stuttgarter Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten (inkl. Camping) registriert. Das sind 1,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Gäste buchten 3.911.781 Millionen Übernachtungen bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 1,9 Tagen. Die Übernachtungszahlen des Jahres 2017 wurden um 3,4 Prozent übertroffen. Damit schreibt der Stuttgarter Übernachtungstourismus seine konstante Erfolgsgeschichte auch 2018 fort und verzeichnete zum neunten Mal in Folge seit dem Jahr 2009 Steigerungsraten. Im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten behauptet Stuttgart seinen Platz auf Position 8.

b) Übernachtungsangebot und Auslastung der Betriebe in Stuttgart

2018 standen den Gästen der Landeshauptstadt 172 Übernachtungsbetriebe mit insgesamt 21.504 Schlafgelegenheiten (Betten in der Hotellerie plus Stell- und Zeltplätze auf dem Campingplatz) zur Verfügung. „Die durchschnittliche Auslastung der Schlafgelegenheiten in den Beherbergungsbetrieben lag 2018 bei 50,3 Prozent und damit trotz eines deutlichen Ausbaus der Übernachtungskapazitäten auf einem ähnlich hohen Wert wie in den Vorjahren“, sagt Thomas Schwarz, der Leiter des Statistischen Amts der Landeshauptstadt Stuttgart.

c) Übernachtungen im saisonalen Verlauf

Die saisonale Entwicklung 2018 fiel ähnlich wie im Vorjahr sehr heterogen aus. Bis auf Mai verzeichneten alle Monate Rekordergebnisse. Volumenstärkster Monat war mit 375.746 Übernachtungen der Oktober, dicht gefolgt vom Juli (361.010 Übernachtungen). Letzterer zählt – wie die anderen Sommermonate übrigens auch – zu den Monaten, die sich seit 2000 am besten entwickelt haben. Die größte Steigerung gegenüber dem Vorjahr erreichte 2018 mit insgesamt 344.015 Übernachtungen und einem Plus von 13,9 Prozent der Monat Juni. Den zweitgrößten Zuwachs (10,7 Prozent) gegenüber dem Vorjahresmonat verbuchte der Februar – zum guten Ergebnis haben hier auch Messen wie die Intergastra oder R+T beigetragen. Im Mai (minus 13,6 Prozent) führten veränderte Ferien- und Feiertage zu eingeschränktem Geschäftsreisetourismus. Mit einer leichten Steigerung von 1,0 Prozent im Dezember (316.377 Übernachtungen) schloss das Jahr gut ab.

d) Herkunft der Übernachtungsgäste

Das Verhältnis der Übernachtungen deutscher und ausländischer Besucher beträgt 2018 69:31 und fällt damit ähnlich wie in den Vorjahren aus. Deutschland, der wichtigste Quellmarkt für Stuttgart, erzielte 2.689.286 Übernachtungen und ein Plus von 2,3 Prozent. Stärker ausgeprägt als bei den Gästen aus dem Inland waren die Zuwachsraten 2018 bei den ausländischen Gästen. Bei diesen stieg das Übernachtungsvolumen (1.222.495 Übernachtungen) um 6,1 Prozent an. Die USA stellen mit 163.117 Übernachtungen nach wie vor den größten ausländischen Markt für Stuttgart dar – trotz eines Minus von 4,9 Prozent. Mit insgesamt 144.833 Übernachtungen hat sich die Schweiz als erfolgreicher touristischer Quellmarkt eindeutig auf Platz zwei positioniert. Nach mehreren Jahren des kontinuierlichen Wachstums hat sie auch 2018 zugelegt (3,9 Prozent). Großbritannien behauptet mit 71.352 Übernachtungen seinen Platz an dritter Stelle. An Position vier steht nach wie vor der chinesische Markt (68.554 Übernachtungen), Platz fünf belegt Italien (64.247 Übernachtungen), mit einer hohen Steigerungsrate von plus 14,8 Prozent. Dicht gefolgt vom österreichischen (63.450 Übernachtungen / an Position sechs) und französischen Markt (59.180 Übernachtungen / auf Rang sieben), beide Märkte ebenso mit hohen Zuwachsraten von 12,3 bzw. 15,8 Prozent. Indien erzielte 2018 ein kräftiges Plus von 16,4 (45.473 Übernachtungen). Und auch die arabischen Golfstaaten schnitten im Vergleich zum Vorjahr 2018 wieder mit einem Zuwachs von plus 3,4 Prozent (25.199 Übernachtungen) ab.

II. Region Stuttgart

Die touristische Bilanz für die Gesamtregion Stuttgart (fünf Landkreise und Landeshauptstadt Stuttgart) fiel 2018 ähnlich positiv wie in der Landeshauptstadt aus und erreichte erstmals über 9 Millionen Übernachtungen (genau 9.097.347) in 814 Betrieben (insgesamt 58.821 Betten). Das Übernachtungsvolumen wurde im Vergleich zum Vorjahr nochmals um 3,6 Prozent gesteigert. Auch in der Region stiegen die Übernachtungen ausländischer Gäste im Vergleich zum Vorjahr stärker (5,7 Prozent) als bei den Gästen aus dem Inland. Dabei ist das Verhältnis an in- und ausländischen Gästen ist konstant geblieben (73:27). Die Tourismusbilanz in den einzelnen Landkreisen zeigt sich uneinheitlich: Ludwigsburg erzielte den prozentual größten Zuwachs (7,3 Prozent / 1.091.443 Übernachtungen). Und war so Gewinner 2018 unter den Landkreisen. Auch Esslingen, mit Abstand volumenstärkster Landkreis in der Region, weist ein erfreuliches Wachstum auf (plus 5,9 Prozent /1.621.975 Übernachtungen) und steht nach dem Übernachtungsvolumen weiterhin auf Platz eins. Wie 2017 auch, erreichen die Landkreise Rems-Murr (plus 1,6 Prozent / 717.758 Übernachtungen) und Böblingen (plus 1,7 Prozent / 1.164.705 Übernachtungen) beide ein leichtes Wachstum im Vergleich zum Vorjahr. Der Landkreis Göppingen, der im vergangenen Jahr eine deutliche Steigerungsrate vermeldete, konnte sein Niveau nicht halten und verbuchte ein leichtes Minus (-1,7 Prozent / 589.685 Übernachtungen).

III. Marketingaktivitäten 2019

Die Entwicklung und Optimierung von touristischen Angeboten für die Bewohner der Region, die nationalen sowie internationalen Stuttgart-Gäste stellen Stuttgart-Marketing GmbH und Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH auch 2019 in den Fokus ihrer Aktivitäten. Dem Thema „Aussichten“ wird in diesem Jahr besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Es vereint die Spezifika Topografie, Kessellage und Weinberge und nimmt einen zentralen Platz bei der Imageprofilierung der Region ein. Die Idee: Besondere Angebote schaffen eine starke Bühne für außergewöhnliche Aussichtspunkte und machen diese für die Tagesgäste aus der Region Stuttgart erlebbar. Höhepunkt des Projektes wird der „Tag der Aussichten“ mit vielen Sonderaktionen am 29./30. Juni 2019 sein.

Mit „Glanzlichter Stuttgart“ erschließt Stuttgart-Marketing eine eigene Dimension der touristischen Vermarktung. Aus klassischem Tourismusmarketing wird eine neue Form der Angebotsentwicklung. Als optimale Ergänzung zum Stuttgarter Weihnachtsmarkt entsteht mit der illuminierten Königstraße und den meterhohen Lichtskulpturen auf dem Schlossplatz selbst ein Angebot rund um die touristischen Highlights der Stadt – ein Anlass für eine Reise nach Stuttgart und, ganz wichtig, ein nachhaltiger Impuls für weitere Kommunikation über die Landeshauptstadt. Die Premiere Ende 2018 hat gezeigt: Nationale und internationale Gäste haben zahlreiche Bilder der „Glanzlichter Stuttgart“ in den sozialen Netzwerken geteilt und sind damit selbst zu wertvollen Multiplikatoren geworden. Impressionen gingen durchs World Wide Web und boten eine ideale Grundlage für Geschichten über die Stadt. Im November 2019 gehen die „Glanzlichter Stuttgart“ in die zweite Runde.

Auch auf internationaler Ebene baut die Stuttgart-Marketing GmbH ihr touristisches Angebot weiter aus: Der chinesische Markt hat eine hohe Relevanz für Stuttgart. Als Destinationsvermarkter sieht sich Stuttgart-Marketing in der wichtigen Rolle des Impulsgebers und Vermittlers für neue Bezahlsysteme und positioniert sich als erste offizielle China Pay City Deutschlands. In Kooperation mit Wirecard, dem Spezialisten und internationalen Innovationsführer im Bereich digitale Finanztechnologie, bietet sie spezielle Zahlsysteme für chinesische Touristen an. Die beliebtesten chinesischen Mobile-Payment-Methoden Alipay und WeChat Pay wurden bereits Ende 2018 in zahlreichen Stuttgarter Betrieben eingeführt. 2019 soll das Angebot etabliert und die Anlaufstellen (darunter Einzelhändler, Museen, Restaurants und Hotels), in denen chinesische Gäste in ihrer präferierten Zahloption bezahlen können, kontinuierlich erweitert werden.

Gute Rahmenbedingungen haben in den letzten Jahren zu einer positiven und dennoch maßvollen Entwicklung des Stuttgart-Tourismus beigetragen (Übernachtungsvolumen / Bettenkapazitäten). Für die Weiterentwicklung der Region Stuttgart als wettbewerbsfähiger und attraktiver Tourismusstandort ist ein Ausbau der Infrastruktur mit Blick auf die strategische Gesamtausrichtung der Region Stuttgart gefordert. Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing und Regio Stuttgart, unterstreicht: „Die Schaffung hochwertiger Angebote und der strategische Ausbau der Infrastruktur sind entscheidende Grundlagen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung unserer Region, einer Region mit hoher Aufenthaltsqualität und Wohlfühlatmosphäre. Daher sollten Entscheidungen für die Region Stuttgart auch immer mit einer touristischen Brille getroffen werden. Voraussetzung dafür ist, dass das Bewusstsein für die Querschnittsbranche in allen Bereichen verankert ist. Wenn es darum geht, die Region Stuttgart für die Zukunft zu rüsten, muss diese immer touristischer werden. Das ist eine große Herausforderung und zugleich Verpflichtung für alle.“

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.