Anzeige
Norden und Süden Zyperns - Quelle: Arsirya/Shutterstock
Zypern von Nord nach Süd erkunden

Hier Scheunendachkirchen und byzantinische Fresken, dort Moscheen und Karawansereien - hier Ouzo und griechischer Kaffee, dort Raki und türkischer Mokka. Zwei Kulturen auf engem Raum liegen in Zypern nah beieinander und machen die drittgrößte Mittelmeerinsel so einzigartig. Wer die geteilte Insel umfassend erleben und Menschen treffen möchte, die etwas darüber erzählen können, wird bei Studiosus fündig.

Auf der Rundreise "Zypern - Die ganze Insel" entdecken die Gäste des Veranstalters das traumhafte Troodosgebirge, die hübsche Hafenstadt Kyrenia und Schätze der Antike wie die Königsgräber von Paphos. Spannend: die Hauptstadt Nikosia, die durch die Demarkationslinie in Nord und Süd geteilt ist. Über Episoden, die sich an der Grenze abspielen, schreibt die armenisch-zypriotische Dichterin Nora Nadjarian, die die Reisenden in Südnikosia treffen. In Famagusta stellt ihnen ein ehemaliger UNO-Mitarbeiter ein Gemeinschaftsprojekt von Nord- und Südzyprioten zur Öffnung der Geisterstadt Varosha - einst turbulenter Ferienort - vor. Er berichtet dabei, wie es um die Annäherung zwischen der international nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern und dem griechisch geprägten EU-Mitglied Südzypern steht.

Die zehntägige Reise "Zypern - Die ganze Insel" ist inklusive Flug, Bahnanreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich, Rundreise, neun Übernachtungen in Vier- und Fünf-Sterne-Hotels mit Frühstück, mehreren Abendessen sowie der Studiosus-Reiseleitung ab 1.995 Euro buchbar. Durch CO2e-Kompensation aller Flüge, Bus- und Bahnfahrten sowie der Unterkunft inklusive der Verpflegung sind alle Studiosus-Reisen klimaschonend. Termine: 22. April bis 1. Mai, 13. bis 22. Mai, 23. September bis 2. Oktober, 14. bis 23. Oktober und 28. Oktober bis 6. November 2022.

Kommentare powered by CComment