Anzeige
Strand Rio de Janeiro - ©Aleksandar Todorovic
Ökotourismus und Natur in Brasilien für den deutschen Tourismusmarkt

Deutschland ist einer der bedeutendsten Quellmärkte für Tourismus nach Brasilien. Nach Frankreich rangiert Deutschland auf Platz zwei der europäischen Länder, aus denen die meisten Touristen nach Brasilien reisen. So kamen im Jahr 2019 über 206.000 deutsche Besucher in das Land, wobei Rio de Janeiro, São Paulo und Iguaçu die beliebtesten Städte für Urlaubs- sowie Geschäftsreisen waren. Laut Angaben des Tourismusministeriums gaben 90 Prozent der Reisenden an, mit ihrer Entscheidung so zufrieden gewesen zu sein, dass sie beabsichtigen, nach Brasilien zurückzukehren.

Die Verbindung zwischen den beiden Ländern geht jedoch weit über den Tourismus hinaus: Brasilien ist der wichtigste Handelspartner Deutschlands in Südamerika. Mit einem Handelsvolumen von über 14 Milliarden Euro (2020) liegt Deutschland auf Platz 4 der größten Handelspartner Brasiliens.

Embratur, das brasilianische Tourismusamt, setzt auf die Relevanz des Quellmarktes Deutschland und verstärkt ab sofort seine Aktivitäten, um die Besucherzahlen wieder zu steigern. Die Touristikprognosen für die kommenden Jahre besagen unter anderem, dass Outdoor-Attraktionen vermehrt in den Fokus geraten.

"Ökotourismus und Natur sind wichtige Trends für die Erholung des Tourismussektors. Brasilien hat in diesem Bereich viel zu bieten, denn 66 Prozent unseres Gebietes bestehen aus einheimischer Vegetation. Wir bieten Reiseziele wie Amazonien sowie Naturschutzgebiete, die man für ein einmaliges Erlebnis unbedingt besuchen sollte", so Carlos Brito, Präsident von Embratur.

Dieser Bereich ist bei deutschen Besuchern besonders beliebt. Für 44 Prozent der nach Brasilien Reisenden waren die Naturattraktionen, der Ökotourismus oder Aktivurlaub die Hauptmotivation. Der Minister für Tourismus, Gilson Machado, verweist darauf, dass man in Brasilien „die größte Artenvielfalt der Welt vorfindet. Die geschützte Natur ist einer der großen Reize des Landes".

Das Tourismusegment ist eine der Prioritäten der brasilianischen Regierung. Die Erholung des Sektors nach der Pandemie entwickelt sich schrittweise und ist gekoppelt an die großen Fortschritte Brasiliens bei der Immunisierung. Neben dem Schutz der öffentlichen Gesundheit durch Impfungen unterhält die Regierung die Kampagne "Responsible Tourism: Clean and Safe". Im Rahmen der Kampagne werden Tourismusfachleute und -einrichtungen zertifiziert, die sich verpflichten, die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Gesundheits-, Sicherheits- und Serviceprotokolle in ihren Betrieben einzuhalten. Bis heute wurden mehr als 30.000 Zertifizierungsmarken an verschiedene Reiseveranstalter verteilt, die Touristen damit ein sicheres, transparentes und COVID-freies Erlebnis bieten können. Die Zertifizierungen werden an alle Arten von Einrichtungen vergeben: Tourismusagenturen, Reiseveranstalter, Event-Organisatoren, Themenparks, Touristencamps, Restaurants, Cafeterias und Bars, Kongresszentren, Jachthäfen, Konzerthallen, Anbieter von Veranstaltungsinfrastrukturen, Reiseleiter, Autovermietungen, um allen Besucherbedürfnissen in Brasilien gerecht zu werden.

All das trägt dazu bei, dass Brasilien seine Position als weltweite Tourismusmacht wieder einnimmt und für 2022 mehrere Aktionen auf dem europäischen Markt plant. Dazu gehören die Teilnahme an Messen, Werbekampagnen und Pressereisen. Außerdem wurde vor kurzem die Website www.visitbrasil.com relauncht. "Wir wollen den Deutschen zeigen, dass Brasilien bereit ist, sie zu empfangen und ein sicheres Reiseziel ist, in dem die Pandemie-Situation unter Kontrolle ist. Brasilien verfügt über ausgezeichnete Hotelangebote und verfügt über die Infrastruktur und die Attraktionen für ein einzigartiges touristisches Erlebnis", bekräftigt Carlos Brito.

Kommentare powered by CComment